Von Hohenthann in die rumänischen Karpaten

Standard

Tag Null: Registrierung in Hohenthann

Es ist Samstag, 08. August, und heute soll es ENDLICH losgehen…naja, da war wohl die Vorfreude Vater des Gedanken, denn eigentlich sind wir erst bei Tag Null. Heute fahren wir zur Startlinie nach Hohenthann, ca. 90km nordöstlich von München. Frank von den Taunus Daredevils startet aus Idstein und hat nach 450km bereits eine ordentliche Etappe hinter sich; für die anderen ist es nicht sonderlich weit, denn die kommen aus München bzw. Landshut. Wir kommen nachmittags an und registrieren uns beim Rally-Veranstalter. Erste Schwätzchen mit den anderen Teams drehen sich natürlich um die Fahrzeuge, die Fahrzeugmodifiktionen, die Ausrüstung und um die Route.

 

Es sind noch nicht viele Teams da, aber die beiden größten Fahrzeuge sind bereits angekommen: Die Feuerwehrfahrzeuge sind beide ca. 30 Jahre alt, haben aber erst 25.000km bzw. 45.000km hinter sich. Dagegen ist unser Rally-Biest mit 228.500km deutlich „erfahrener“ ;-) Der große Feuerwehrwagen ist voll ausgerüstet. Eigentlich hat der Veranstalter eine Hubraumbegrenzung von 1.6l sowie ein Maximalalter von 17 Jahren festgelegt. Die Autos werden von uns ja nach dem Ende der Rally gespendet und sollen noch sinnvoll in Tadschikistan verkauft werden können, d.h. der Markt muss sich die Fahrzeuge auch leisten können. Im Falle von Feuerwehrfahrzeugen gibt’s aber Ausnahmen, da die händeringend gesucht werden. Der kleine Fiat in der Mitte sieht dagegen echt schlank aus :-D

Es sind noch nicht viele Teams da, aber die beiden größten Fahrzeuge sind bereits angekommen: Die Feuerwehrfahrzeuge sind beide ca. 30 Jahre alt, haben aber erst 25.000km bzw. 45.000km hinter sich. Dagegen ist das Rally-Biest der Taunus Daredevils (links, der schwarze Opel) mit 228.500km deutlich „erfahrener“ 😉 Der große Feuerwehrwagen ist voll ausgerüstet. Eigentlich hat der Veranstalter eine Hubraumbegrenzung von 1.6l sowie ein Maximalalter von 17 Jahren festgelegt. Die Autos werden von uns ja nach dem Ende der Rally gespendet und sollen noch sinnvoll in Tadschikistan verkauft werden können, d.h. der Markt muss sich die Fahrzeuge auch leisten können. Im Falle von Feuerwehrfahrzeugen gibt’s aber Ausnahmen, da die händeringend gesucht werden. Der kleine Fiat in der Mitte sieht dagegen echt schlank aus 😀

 

Schon auf dem Parkplatz wird ordentlich geschraubt und die letzten Vorbereitungen vervollständigt :-D

Schon auf dem Parkplatz wird ordentlich geschraubt und die letzten Vorbereitungen vervollständigt 😀

 

Nicht alle 27 teilnehmenden Teams kommen schon am Samstag.

Nicht alle 27 teilnehmenden Teams kommen schon am Samstag.

 

Wie soll es auch anders sein: Im bayrischen Biergarten wird über Routen gefachsimpelt und Sightseeing-Vorschläge ausgetauscht. Das eine oder andere Bier darf dabei natürlich nicht fehlen ;-)

Wie soll es auch anders sein: Im bayrischen Biergarten wird über Routen gefachsimpelt und Sightseeing-Vorschläge ausgetauscht. Das eine oder andere Bier darf dabei natürlich nicht fehlen 😉

 

Die Schloßbrauerei Hohenthann hat uns freundlicherweise einen Schlafsaal als erstes Camp zur Verfügung gestellt. Es ist viel zu warm nachts und die meisten Teams ziehen es vor, auf der Luftmatratze neben ihren Autos mit Blick auf einen perfekten Sternenhimmel zu übernachten 😉

 

 

 

Tag 1: Vom Start in Hohenthann nach Wien

Die Kirchenglocken wecken uns relativ früh am Sonntag Morgen um 6.00 Uhr. Es hilft leider nicht, den viertelstündlichen Glockenschlag zu ignorieren, also stehen wir bald auf.

 

Unser Schlaflager der letzten Nacht. Ungefähr die Hälfte der Teams sind im Laufe des vorherigen Abends angekommen.

Unser Schlaflager der letzten Nacht. Ungefähr die Hälfte der Teams sind im Laufe des vorherigen Abends angekommen.

 

Der Hof wird sich bald füllen :-)

Der Hof wird sich bald füllen 🙂

 

0807

 

Die Bab(v)arian Daredevils sichern sich die Pole Position :-D

Die Bab(v)arian Daredevils sichern sich die Pole Position 😀

 

Dürfen wir vorstellen: „Möhre“ :-D Um dem Namen gerecht zu werden, wurde das Opel-Emblem veredelt sowie mittels Magneten ein weiteres Erkennungsmerkmalen auf dem Dach (vor der grünen Kiste) befestigt :-D

Dürfen wir vorstellen: „Möhre“ 😀 Um dem Namen gerecht zu werden, wurde das Opel-Emblem veredelt sowie mittels Magneten ein weiteres Erkennungsmerkmalen auf dem Dach (vor der grünen Kiste) befestigt 😀

 

Manche Dachträgerkonstruktionen wirken etwas abenteuerlich; hoffentlich hält’s…

Manche Dachträgerkonstruktionen wirken etwas abenteuerlich; hoffentlich hält’s…

 

0811

 

Die Taunus Daredevils (der schwarze Opel Astra)

Die Taunus Daredevils (der schwarze Opel Astra)

 

0813

Der erste „Unfall“ ereignet sich noch vor dem Start: Das Glas mit dem albanischer Schafskäse hat die Anfahrt wohl nicht überlebt 😀

 

 

0814

Um 11.30 Uhr beginnt der offizielle Teil: Die Repräsentanten von TAM (der Rally-Veranstalter), Habitat for Humanity sowie der Bürgermeisterin (v.l.n.r.) halten Reden, stellen den Spendenstatus und aktuelle Spendenprojekte vor und danken natürlich allen Unterstützern und Sponsoren. Die Gelder von dieser Rally wird Habitat for Humanity für das „Winterization“-Projekt verwenden, mit dem tadschikische Häuser in den ärmsten Gegenden gegen die extremen Temperaturen von minus 40 Grad im Winter besser isoliert werden sollen. Derweil steigt und steigt das Spendenbarometer; soviel Geld hatte der Veranstalter noch nie vor einem Rally-Start eingesammelt: Zum Startschuß wurde die 22.000Euro-Marke geknackt! 🙂

 

 

Bei der Prämierung des besten, witzigsten und originellsten Fahrzeugs punktet die Besatzung von diesem Feuerwehr-Mannschaftsbus. Bei Temperaturen von über 30 Grad schwingen sich die Jungs in die Uniformen. Und jetzt ratet mal, ob die auch im wirklichen Leben Feuerwehrleute sind ;-)

Bei der Prämierung des besten, witzigsten und originellsten Fahrzeugs punktet die Besatzung von diesem Feuerwehr-Mannschaftsbus. Bei Temperaturen von über 30 Grad schwingen sich die Jungs in die Uniformen. Und jetzt ratet mal, ob die auch im wirklichen Leben Feuerwehrleute sind 😉

 

STARTSCHUSS!!! Der Konvoi setzt sich laut hupend und unter eingeschalteten Sirenen und dem Gejohle des Publikums um 12.30 Uhr in Bewegung :-)

STARTSCHUSS!!! Der Konvoi setzt sich laut hupend und unter eingeschalteten Sirenen und dem Gejohle des Publikums um 12.30 Uhr in Bewegung 🙂

 

Der Feuerwehr-Wagen passt nicht so recht unter der Start-Flagge durch :-D

Der Feuerwehr-Wagen passt nicht so recht unter der Start-Flagge durch 😀

 

Es ist eine Rally, insofern gibt Schumi Vollgas. Wir überholen ein Österreichisches Team in ihrem Fiat. Man beachte die Mülltonne auf dem Dach, die sie als Klamotten-Speicher benutzen :-D

Es ist eine Rally, insofern gibt Schumi Vollgas. Wir überholen ein Österreichisches Team in ihrem Fiat. Man beachte die Mülltonne auf dem Dach, die sie als Klamotten-Speicher benutzen 😀

 

Unser erstes Ziel: Vanessa und Norbert, die wir aus unseren Katar-Zeiten kennen und jetzt südlich von Wien leben, haben uns für diese Nacht ein weiches Bettchen angeboten. Die Fahrt verläuft weitestgehend unspektakulär, aber es offenbart sich ein unangenehmes Problem: Die Klimaanlage vom schwarzen Opel ist immer noch kaputt (es war leider zu teuer, sie zu reparieren); der rote Opel hat erst gar keine Klimaanlage. Bei Außentemperaturen von 35 Grad werden wir in unseren Autos regelrecht gegrillt. Das wird anstrengenden…

Unser erstes Ziel: Vanessa und Norbert, die wir aus unseren Katar-Zeiten kennen und jetzt südlich von Wien leben, haben uns für diese Nacht ein weiches Bettchen angeboten. Die Fahrt verläuft weitestgehend unspektakulär, aber es offenbart sich ein unangenehmes Problem: Die Klimaanlage vom schwarzen Opel ist immer noch kaputt (es war leider zu teuer, sie zu reparieren); der rote Opel hat erst gar keine Klimaanlage. Bei Außentemperaturen von 35 Grad werden wir in unseren Autos regelrecht gegrillt. Das wird anstrengenden…

 

Nach 490km und „medium to well done“ kommen wir bei Vanessa und Norbert an.

Nach 490km und „medium to well done“ kommen wir bei Vanessa und Norbert an.

 

Die beiden haben sich ein sehr hübsches Häuschen hingestellt…

Die beiden haben sich ein sehr hübsches Häuschen hingestellt…

 

…mit einem tollen Garten.

…mit einem tollen Garten.

 

Mit dem „original-in-Katar-selbstgebastelten“ Grill wärmen wir alte Kriegsgeschichten wieder auf :-D

Mit dem „original-in-Katar-selbstgebastelten“ Grill wärmen wir alte Kriegsgeschichten wieder auf 😀

 

 

 

 

Tag 2: Von Wien nach Ungarn ins…Irgendwo

 

Bevor wir uns von Vanessa und Norbert verabschieden, fahren wir noch ins elterliche Weingut und versorgen uns mit ein paar Köstlichkeiten 😉 Danach fahren wir noch schnell ein paar Kleinigkeiten einkaufen und dann passiert’s: Der rote Opel springt nicht mehr an…was ist da los? Das kann doch nicht sein; JETZT SCHON PROBLEME?!? Natürlich haben wir die Autos durchchecken und alles, was notwendig war für eine längere Tour, richten lassen. Und zu allem Übel steht die Karre auch noch auf der Straße und leiert und leiert und leiert, aber keine Zündung. Es hilft nix, wir schleppen den Wagen in die Werkstatt, die zum Glück gleich gegenüber ist. Das ist natürlich Glück im Unglück und es besser, im österreichischen Industriegebiet liegenzubleiben als in der usbekischen Pampa. Aber es kratzt am Ego, dass wir jetzt schon zum ersten Mal in die Werkstatt müssen.

 

Der Werkstattmeister hängt sein Diagnosemodul an und schaut sich den Fehlerspeicher an. Alles ist in Ordnung. Auch die Überprüfung von anderen potentiellen Fehlerquellen gibt keinen Aufschluss. Und da kommt dem Werkstattmeister eine Idee…

Der Werkstattmeister hängt sein Diagnosemodul an und schaut sich den Fehlerspeicher an. Alles ist in Ordnung. Auch die Überprüfung von anderen potentiellen Fehlerquellen gibt keinen Aufschluss. Und da kommt dem Werkstattmeister eine Idee…

 

…“Zeigen Sie mir mal den Autoschlüssel, mit dem Sie den Wagen starten wollten.“ Und er fängt an zu grinsen und seine Erklärung weitet zuerst unsere ungläubigen Augen, bevor wir in schallendes Gelächter ausbrechen: Da wir die Autos spenden werden, haben wir natürlich alle Schlüssel dabei. Bernd hat alle Schlüssel an einem Bund und hat blind den 3. Notfallschlüssel genommen. Der Werkstattmeister erklärt: „Das ist nur ein Schlüssel für Wartungsaktivitäten, denn das ist der einzige, der keinen integrierten Chip hat, um die Wegfahrsperre zu deaktivieren.“ 😀 😀 😀 Nachdem wir wieder zu Atem gekommen sind, drücken wir dem Werkstattmeister einen Obolus in die Hände und satteln die Hühner.

 

Die gute Nachricht: Der Wagen ist vollkommen in Ordnung. Die schlechte Nachricht: Wir sind spät dran und müssen noch viele km gutmachen. Also nix wie rüber über die österreichisch-ungarische Grenze und Vollgas.

Die gute Nachricht: Der Wagen ist vollkommen in Ordnung. Die schlechte Nachricht: Wir sind spät dran und müssen noch viele km gutmachen. Also nix wie rüber über die österreichisch-ungarische Grenze und Vollgas.

 

Wir überholen in Ungarn unsere Feuerwehrleute…oder sind’s gar keine? ;-)

Wir überholen in Ungarn unsere Feuerwehrleute…oder sind’s gar keine? 😉

 

Was will der ungarische Tankstellenbesitzer uns damit sagen? :-D

Was will der ungarische Tankstellenbesitzer uns damit sagen? 😀

 

Km über km fliegt in Ungarn an uns vorbei. Unser Plan: Möglichst schnell durch Osteuropa durch und lieber mehr Zeit in Zentralasien verbringen, denn da kommt man nicht so schnell wieder hin. Wir gönnen uns eine kurze Pause…

Km über km fliegt in Ungarn an uns vorbei. Unser Plan: Möglichst schnell durch Osteuropa durch und lieber mehr Zeit in Zentralasien verbringen, denn da kommt man nicht so schnell wieder hin. Wir gönnen uns eine kurze Pause…

 

…und machen einen schnellen Badestop.

…und machen einen schnellen Badestop.

 

Wir halten in Ungarn bei einer großen Bauhauskette. Wer errät, welche es ist? :-D

Wir halten in Ungarn bei einer großen Bauhauskette. Wer errät, welche es ist? 😀

 

Denn wir wollen unser Inventar aufrüsten: Es ist unsäglich heiß und alles, was im Auto ist, ist brühwarm. Nicht alle Getränke sind lecker, wenn sie auf Siedetemperatur hochgekocht werden ;-) Und hier seht ihr den stolzen Besitzer einer elektrischen Kühlbox :-D

Denn wir wollen unser Inventar aufrüsten: Es ist unsäglich heiß und alles, was im Auto ist, ist brühwarm. Nicht alle Getränke sind lecker, wenn sie auf Siedetemperatur hochgekocht werden 😉 Und hier seht ihr den stolzen Besitzer einer elektrischen Kühlbox 😀

 

Wir überqueren abends die Grenze zu Rumänien. Die Abfertigung ist schnell und unkompliziert. Obwohl unsere Autos auffallen und die Grenzler einen zweiten Blick auf uns werfen, ist es mit einer kurzen Sichtüberprüfung erledigt. Irgendwo hinter der Grenze suchen wir uns eine Tankstelle. Wir haben für heute die Nase voll und beschließen, uns einen Zeltplatz zu suchen, insofern können wir auch gleich ein Fläschchen Bier an der Tanke einkaufen. „Ich geh‘ mal ‚nen Sixpack holen“ hat in Rumänien allerdings eine ganz andere Bedeutung ;-) :-D

Wir überqueren abends die Grenze zu Rumänien. Die Abfertigung ist schnell und unkompliziert. Obwohl unsere Autos auffallen und die Grenzler einen zweiten Blick auf uns werfen, ist es mit einer kurzen Sichtüberprüfung erledigt. Irgendwo hinter der Grenze suchen wir uns eine Tankstelle. Wir haben für heute die Nase voll und beschließen, uns einen Zeltplatz zu suchen, insofern können wir auch gleich ein Fläschchen Bier an der Tanke einkaufen. „Ich geh‘ mal ‚nen Sixpack holen“ hat in Rumänien allerdings eine ganz andere Bedeutung 😉 😀

 

Wir biegen ab und suchen uns abseits der Straßen in der Pampa ein Schlafplätzchen. Wild campen und in der Dunkelheit einen Zeltplatz suchen ist eine schwierige Kombination. Nach 705km heute sind wir doch recht erschöpft und keiner hat Lust, ein Zelt aufzubauen. Egal, es ist eh warm genug. Es ist viel zu spät, die Küche bleibt kalt und nachdem die Bierflasche einen schnellen Tot gestorben ist, heißt es gute Nacht.

 

Tag 3: Zum Termin in die rumänischen Karpaten mit der Waldbahn

 

Am Morgen schauen wir uns kurz die Umgebung an, wo wir denn da gelandet sind.

Am Morgen schauen wir uns kurz die Umgebung an, wo wir denn da gelandet sind.

 

„Ich stehe erst auf, wenn es Frühstück gibt.“ Sorry, Zimmerservice fällt heute aus :-D

„Ich stehe erst auf, wenn es Frühstück gibt.“ Sorry, Zimmerservice fällt heute aus 😀

 

Die gestern erwähnten Sixpacks :-D

Die gestern erwähnten Sixpacks 😀

 

Unser Plan für heute: Wir haben nur 170km vor uns, insofern brauchen wir uns nicht ganz so schlimm zu hetzen. Das Ziel: Viseu de Sus in den rumänischen Karpaten. Dort steigt heute Abend die CheckPoint-Party. Wir fahren durch die Dörfer (90% der Rumänen sind rumänisch-orthodox; hier eine Kirche) und sind oft nur einen Steinwurf von der ukrainischen Grenze entfernt.

Unser Plan für heute: Wir haben nur 170km vor uns, insofern brauchen wir uns nicht ganz so schlimm zu hetzen. Das Ziel: Viseu de Sus in den rumänischen Karpaten. Dort steigt heute Abend die CheckPoint-Party. Wir fahren durch die Dörfer (90% der Rumänen sind rumänisch-orthodox; hier eine Kirche) und sind oft nur einen Steinwurf von der ukrainischen Grenze entfernt.

 

Um 14.00 Uhr schlagen wir in Viseu de Sus auf und werden schon gebührend empfangen.

Um 14.00 Uhr schlagen wir in Viseu de Sus auf und werden schon gebührend empfangen.

 

0840

 

Die Touristen interessieren sich eher für unsere Autos als für die historische Dampflok :-D

Die Touristen interessieren sich eher für unsere Autos als für die historische Dampflok 😀

 

Wir schauen uns die letzte „Walddampfbahn“ in Europa an. Der Betrieb wird von einem Deutschen geleitet, der schon lange Jahre hier ist.

Wir schauen uns die letzte „Walddampfbahn“ in Europa an. Der Betrieb wird von einem Deutschen geleitet, der schon lange Jahre hier ist.

 

Als alle eingetroffen sind, steigen wir in den für uns bereitgestellten Zug. Wir fahren nun 2h durch die Karpaten zu unserem Zielort. Die Bahn ist die einzige Verbindung, es gibt keine Straße oder Weg dorthin.

Als alle eingetroffen sind, steigen wir in den für uns bereitgestellten Zug. Wir fahren nun 2h durch die Karpaten zu unserem Zielort. Die Bahn ist die einzige Verbindung, es gibt keine Straße oder Weg dorthin.

 

Wir haben sogar eine einheimische Band an Bord, die uns mit Volksmusik die Zeit verkürzen soll.

Wir haben sogar eine einheimische Band an Bord, die uns mit Volksmusik die Zeit verkürzen soll.

 

0843

 

0844

 

0845

 

Die Band gibt einfach nicht auf :-D

Die Band gibt einfach nicht auf 😀

 

Bienenstöcke

Bienenstöcke

 

Nach 2h Fahrt durch die Wälder, vorbei an kleinen Holzfäller-Stationen, kommen wir an unserem Zielort an. Hier verbringen wir einen leckeren Grillabend und jetzt ratet mal, mit welcher Musik ;-) Aber die Ansage ist: Zeitig zu Bett gehen, denn am nächsten Morgen um 6.00 Uhr soll schon der Weckruf ertönen, damit wir vor den Güterzügen mit den Baumstämmen auf den Gleisen sind. Denn die haben Vorfahrt und da es nur ein Gleis gibt, kann es ab und zu passieren, dass unser Zug mehrere Stunden auf einem Abstellgleis landet.

Nach 2h Fahrt durch die Wälder, vorbei an kleinen Holzfäller-Stationen, kommen wir an unserem Zielort an. Hier verbringen wir einen leckeren Grillabend und jetzt ratet mal, mit welcher Musik 😉 Aber die Ansage ist: Zeitig zu Bett gehen, denn am nächsten Morgen um 6.00 Uhr soll schon der Weckruf ertönen, damit wir vor den Güterzügen mit den Baumstämmen auf den Gleisen sind. Denn die haben Vorfahrt und da es nur ein Gleis gibt, kann es ab und zu passieren, dass unser Zug mehrere Stunden auf einem Abstellgleis landet.

Werbeanzeigen

»

  1. Hallo ihr vier, habe schon gewartet auf euren ersten Bericht „mitten“ aus der Rally! Weiterhin gute Fahrt und viel Spass, passt auf euch auf und Berndi, nicht den „falschen“ Schlüssel nehmen 😂😂😂. Viele Grüsse, ausnahmsweise mal aus Florida von eurem Kumpel Franz mit Family

    Gefällt mir

  2. Oh Mann Leute, wenn ich das hier so lese, werde ich extrem wehmütig….ich drücke Euch alle Daumen , Weiter so.
    Und vielleicht nächstes Jahr die ganze Strecke mit mir….dem es langsam besser geht!

    Euer langer Daredevil!

    Udatschi i schastlivova puti!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s